Citroën Tubik – futuristischer Reise-Van

0

Futuristischer geht es kaum. Der neue Citroën Tubik präsentiert sich mit einem höchst modernen Äußeren und soll Spaß am Reisen vermitteln. In Anlehnung an den „Tub“ genannten legendären Typ H – erhielt der Van seinen Namen.


Der neue Oberklasse-Neunsitzer ist mit der Hybrid4-Antriebstechnologie der Konzernschwester Peugeot ausgerüstet. Der Tubik ist 4,80 Meter lang, 2,05 Meter hoch und 2,08 breit. Dadurch bietet er großzügige Platzverhältnisse. Während das Öffnen der Fahrertür an das Ausbreiten eines Flügels erinnert, öffnet sich die Seitentür wie ein Garagentor und gibt dabei die komplette rechte Seite des Innenraums frei.


Der Innenraum ist gemütlich und edel in Nappavollleder ausgekleidet und sollen den Reisenden ein angenehmes Ambiente bieten. Die Farbnuancen und Materialien werden durch das Lichtambiente noch verstärkt. Reisen ganz in Koknito ermöglichen das Moucharabieh (vergitterte Fenster aus der islamischen Architektur) und die breite, ungetönte Panoramaglasscheibe.

Alle Sitze des neuen Citroën Tubik sind voneinander unabhängig. Die mittlere kann auch in einen niedrigen Tisch umgewandelt werden, unter der letzten Sitzreihe verschwinden, oder sogar komplett zur Chaiselongue aufgeklappt werden, von der aus die Mitfahrer halb liegend auf den breiten Multimediabildschirm schauen können.


Der französische Van ist mit der einzigartigen Hydraktiv-Federung ausgerüstet: Wie auch die Beladung des Fahrzeugs aussieht, die Bodenfreiheit bleibt dank der Steuerung in Echtzeit konstant. Das automatische Absenken bei hohen Geschwindigkeiten ergibt eine noch bessere Aerodynamik und leistet einen Beitrag zur Reduzierung des Verbrauchs und des CO2-Ausstoßes.
Citroën verwendet zwei Kontrastfarben – das Metallgrau der Karosserie umhüllt das Perlweiß an Front und Heck.

Seine Premiere feierte der Citroën Tubik auf der diesjährigen IAA im September.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*