Diesel-Heizgeräte für mehr Komfort

0

Sonnige Herbst- und Wintertage locken mit angenehmen Tagestemperaturen – die perfekte Voraussetzung für einen Trip mit dem Camper.


Besonders wichtig vor dem Reiseantritt zu dieser Jahreszeit ist die Prüfung des Gasvorrats, denn nachts zeigt die Skala auf dem Thermometer oft nur noch wenige Grad über null an. Dann muss die Gasflasche nicht nur Kühlschrank und Herd versorgen, sondern auch die Heizung im Innenraum. Problematisch ist dabei der Verbrauch. Bis zu 70 Prozent werden für den behaglich warmen Wohnkomfort in der Kabine genutzt. Wer nicht frieren will, muss entsprechend oft die schweren Flaschen tauschen – oder auf kraftstoffbetriebene Heizlösungen umsteigen. Der größte Vorteil einer Standheizung: Die Versorgung erfolgt über den fahrzeugeigenen Tank. Durch den Dieselvorrat im Camper, der eine ausreichende Heizleistung bei tiefen Temperaturen sicherstellt, entfällt der Wechsel der Gasflaschen. Zudem ist Diesel als Treibstoff selbst im Ausland überall erhältlich. Wer länderübergreifend auf Gasflaschen setzt, muss verschiedene Anschlussnormen und -Systeme berücksichtigen. Da ist die Versorgung mit Diesel spürbar leichter.

Die richtige Standheizung für jeden Einsatz

Je nach Fahrzeug und Einsatzvariante bietet der Markt verschiedene Luft- und Wasserheizgeräte. Soll nur der Innenraum erwärmt werden, sind reine Luftheizungen die perfekte Wahl. Sie saugen die Luft direkt aus der Kabine an und geben sie über gezielt platzierte Ausströmer schnell wieder ab. Wasserheizgeräte dagegen werden in den Kühlkreislauf des Campers integriert. Mit ihnen kann daher bei Bedarf zudem das Motorkühlwasser erwärmt werden. Ebenso ist der Ausbau zum kompletten Heizungssystem inklusive Warmwasseraufbereitung möglich. Die Leistung aktueller Heizgeräte reicht auch für große Campingmobile mit geräumigen Kabinen aus. Sie lässt sich im Dauerbetrieb über Kleinleistungsstufen äußerst genau einstellen. Das sichert konstanten Wärmekomfort bei sehr geringem Energieverbrauch. Der Umstieg von Gas auf Diesel ist auch schrittwiese möglich: Brennstoffbetriebene Standheizungen können ideal als Ergänzung zu bestehenden Systemen genutzt werden – für perfektes Wohlfühlklima an kalten Reisetagen mit dem Wohnmobil.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*