Mit dem „StadtCamper“ in die Natur

0

Im Film „Go Trabbi Go“ von 1991 reiste die Familie Struutz mit ihrem himmelblauen Trabant Namens „Schorsch“ von Leipzig nach Neapel. Da das Geld für teure Hotelzimmer fehlte, übernachteten die Familie einfach in „Hotel Sachsenruh“, einem Aufstellzelt was auf dem Trabbi-Dach aufgebaut wurde. Einfach, schnell und praktisch. Wenn man sich nun das Sondermodell StadtCamper von der Irmscher Automobilbau GmbH betrachtet, könnte man fast nostalgische Gefühle bekommen.


Immer mehr Menschen, besonders in den Großstädten, zieht es am Wochenende zum Ausgleich raus in die Natur. Da ein Reisemobil aber ordentlich ins Geld geht, gibt es auch praktische Compact-Vans, die auf Kurzreisen ausreichend Komfort bieten. Der StadtCamper von Irmscher basiert auf dem Peugeot Partner Tepee, dem Kompakt Van mit kleinen Aussenabmessungen und großem Innenraum. Mit der Dachschlafbox, dem „Himmelbett“ von „Van Avenue“, ist man im StadtCamper dem Himmel ein Stückchen näher. Mit seiner Liegefläche von max. 1,20m x 2,45m bietet das „Himmelbett“ ein großzügiges Raumgefühl. Es ist in „Null Komma nichts“ aufgebaut und so flach, dass man es immer dabei haben kann.

Der StadtCamper ist besonders Kinderfreundlich und so bietet er auch ein optionales Kinderbett im „Erdgeschoss“. Die mit wenigen Handgriffen ausklappbare Liegefläche im Fahrzeugheck hat eine maximale Größe von 1,20 m x 1,15 m.


Die Durchstiegsöffnung im Fahrzeugheck ermöglicht ein Aufsteigen in geschützter Privatsphäre und sorgt dafür, dass man im Fahrzeug auch mal stehen kann, was besonders zum Wechsel der Kleidung sehr praktisch ist. Stehen kann man aber auch im optionalem Heckzelt, welches mit einfachen Handgriffen eingehängt ist und das Innenraumvolumen nochmals erheblich vergrößert.

Mit dem StadtCamper fällt die Entscheidung für einen spontanen Kurzurlaub in die Natur ab sofort sicher leichter.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*