Investition ins eigene Wohnmobil

0

Wenn es um das Thema Reisen geht, geht der Trend eindeutig hin zum Urlaub im eigenen Wohnmobil. Auf der Tourismus und Caravan in Hamburg, Anfang Februar, hat eine Studie ergeben, dass im letzten Jahr mehr als 22.000 neue Wohnmobile verkauft wurden, was eine Umsatzsteigerung von 20 Prozent bedeutet.


2011 bewegten sich der Branchenumsatz der deutschen Caravaning-Industrie mit 5,76 Milliarden Euro in Deutschland auf Rekordniveau. Das sieht auch der Caravan-Hersteller Hymer so und Jörg Reithmeier, Hymer-Geschäftsführer erklärt in einem Interview die Lage der Branche. „Unsichere Märkte veranlassen aktuell zahlreiche Anleger dazu, in Immobilien zu investieren. Diesen Trend sehen wir auch beim Kauf von Reisemobilen“, sagt er.

Wohnmobile sind insbesondere für Anleger geeignet, die gern an unterschiedliche Urlaubsziele verreisen, viel Ausrüstung mitnehmen, Wert auf Qualität und Komfort legen sowie das „Zuhause“-Gefühl unterwegs suchen.

So seien Reisemobile eine sorgenlose Alternative zu Ferienhäusern. Der transparente Markt mache einen guten Wiederverkauf leicht und die laufenden Kosten fallen vergleichsweise gering aus.
Für einen hohen Wiederverkaufswert, sei es im Vorfeld wichtig, ein qualitativ gutes Reisemobil zu kaufen. Zu den hochwertigsten und beliebtesten Wohnmobilen zählt auch die Firma Hymer. Mehrfach hat der Hersteller Auszeichnungen der Leser der Fachzeitschrift „promobil“ als „Reisemobile des Jahres“ erhalten. Für eine langfristige Investition eignet sich laut Aussage von Jörg Reithmeier besonders die Exsis-i“-Reihe sowie die „StarLine“-Reihe, deren Langlebigkeit und Werterhalt hoch sind.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*