Zeit für ein Update der Van-Klasse – Dethleffs schickt den „Globebus“ ins Rennen

0

Sie sind kompakt wie ein Kastenwagen, in Aufbau und Ausstattung aber ein vollwertiges Reisemobil. Die Rede ist von Campingfahrzeugen der so genannten „Van-Klasse“. Mit dem 1986 vorgestellten „Bus“ eröffnete der Reisemobilhersteller Dethleffs quasi ein völlig neues Segment. Und auch im Jahr 2012 wollen die Van-Pioniere in der von ihnen gegründeten Klasse wieder ganz vorn mitmischen. Mit einer Komplett-Überarbeitung will Dethleffs seinen kleinen Kompakten wieder an die Spitze des inzwischen unüberschaubar gewachsenen Wettbewerberfelds führen.

Der kleinere, teilintegriert Globebus T, eignet sich mit 2,15 Metern Breite und 2,62 Metern Höhe besonders gut für Städtereisen. Die Längen variieren zwischen 5,96 Meter und 6,26 Meter. Neben den Maßen legen die Reismobilbauer aus Isny vor allem wert auf eines Styling, so kommt der neue Globebus T ebenfalls in den Genuss der Dethleffs spezifischen Frontpartie mit eigenständig geformtem Stoßfänger und Kühlergrill im Marken-Design, inklusive elegant eingepasstem LED Tagfahrlicht.  Wichtigstes Merkmal für einen Teilintegrierten: Die Fahrerhaus-Hutze. Diese zieht sich beim neuen Globebus T nun flach und weit nach hinten in den Aufbau und nimmt ein langgezogenes Dachfenster auf. Eine neue Dachreling führt die Linie bis zum Heck weiter, wo sie ein markant geformter Heckleuchtenträger mit trendigen LED Stab-Rückleuchten aufnimmt. Praktischer Nebeneffekt des neuen Designs: Gegenüber den letztjährigen Modellen bieten die Fahrzeuge nun 12 cm mehr Wohnraum bei gleicher Außenlänge. So ist beim T 1 das Heckbett um 10 cm breiter geworden, die Fahrzeuglänge jedoch nochmals um 2 cm geschrumpft. Die Preise beginnen bei 45.749 Euro und ausgiebig beäugt werden können die neuen „Globebusse“ von Dethleffs auf dem Caravan Salon 2012 Ende August in Düsseldorf.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*