Camping auf Japanisch? Nissan NV200 Evalia „Stadtindianer“

0

Gemeinsam mit dem Ausbauspezialisten zooom stellt Nissan auf dem Caravan Salon 2012 in Düsseldorf (25. August bis 2. September) den NV200 Evalia Stadtindianer vor. Der 4,40 Meter lange Van passt dank seiner kompakten Abmessungen in den Stadtverkehr und hat zugleich alles für den spontanen Wochenendausflug ins Grüne oder gar die große Urlaubsreise mit an Bord. Das Konzept, welches die Deutsch-Japanische-Kooperation verfolgt sieht nicht nur interessant aus, es könnte sogar eine neue Klasse der Reisemobile eröffnen – die Tipi-Klasse.

Im charakteristischen zooom-Aufstelldach mit Thermo-Innenzelt verbergen sich zwei Schlafplätze mit 1,25 Meter Breite und 2,00 Meter Länge. Die Rücksitzbank lässt sich zu einem weiteren Bett mit bis zu zwei Schlafplätzen umfunktionieren. Werden die vorderen Sitze gedreht, entsteht eine Sitzgruppe mit auch außen verwendbarem Tisch. Die modular aufgebauten Möbel mit Wäsche- und Hängeschrank können einzeln demontiert und herausgenommen werden.

An Bord des Nissan sind darüber hinaus Kocher, Spüle, Frischwassertank, Außendusche, Chemietoilette und eine Zweitbatterie mit Außenstrompaket. Das Heckklappenzelt, ein Heckfahrradträger für zwei Fahrräder sowie eine fernbedienbare Standheizung und eine Kompressorkühlbox vervollständigen die Ausstattung.

Das Japan-Camper basiert auf dem Nissan NV200 Evalia mit dem 1,5-Liter-dCi (81 kW/110 PS) und Sechsgang-Schaltgetriebe. Die Serienausstattung ist komplett und umfasst unter anderem ESP, Klimaanlage, das schlüssellose Zugangs- und Startsystem „Intelligent Key“, Rückfahrkamera und Navigations- und Infotainmentsystem. Der NV200 Evalia Stadtindianer kostet 39.600 Euro. Wer es etwas günstiger wünscht, kann Komponenten der Fahrzeugausstattung und des Ausbaupaketes streichen oder ändern.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*