Winter und mobiles Reisen – warum eigentlich nicht?

1

Camping bei Minusgraden und Schnee? F├╝r viele keine verlockende Vorstellung, schlie├člich ist mobiles Reisen in den K├Âpfen nach wie vor das klassische Sommervergn├╝gen. Doch gerade in den letzten Jahren zeichnet sich ein neuer Trend ab. Immer mehr Campingpl├Ątze investieren in den wintertauglichen Ausbau ihres Angebots und die Caravans und Reisemobile selbst sind eh schon l├Ąngst wintertauglich – beim Marktf├╝hrer HYMER seit 1978 mit der Einf├╝hrung einer patentierten Aufbauform.


Bad Waldsee, im Oktober 2012 – ÔÇ×Der Wintertourismus ist f├╝r uns ein wichtiges ThemaÔÇť, so Marc Pfeifhofer vom CaravanPark Sexten in den Dolomiten ÔÇ×waren es bisher in erster Linie die Skifahrer, kommen in letzter Zeit vermehrt auch Winterwanderer zu uns nach S├╝dtirol.ÔÇť Eine sch├Âne Landschaft mit gut ger├Ąumten Wegen und die direkte Anbindung an ein Skigebiet seien f├╝r eine starke Wintersaison zwar wichtig, aber das Angebot auf dem Platz selbst m├╝sse ebenfalls passen, erg├Ąnzt Klaus Brandl vom Aktiv- und Familienresort Tiroler Zugspitze in Ehrwald ÔÇ×Wir haben gerade in ein komplett neues B├Ąderhaus und neue Stellpl├Ątze mit ganz viel Raum f├╝r den Urlaubstraum investiert.ÔÇť Sowohl in Ehrwald als auch in Sexten warten mehrere Saunen und eine Wasserwelt auf die G├Ąste, ein entsprechendes Restaurantangebot rundet den Winterurlaub im Caravan oder Reisemobil ab.

├ähnlich hohe Erwartungen haben die Fans des Wintercampings aber auch an ihre Fahrzeuge. ÔÇ×Wenn drau├čen Minusgrade herrschen und meterhoch Schnee liegt, m├╝ssen unsere Modelle schon ganz sch├Âne Herausforderungen meisternÔÇť, erkl├Ąrt Wolfgang Narr, bei HYMER f├╝r Installationen und W├Ąrmetechnik zust├Ąndig. 1978 hat Erwin Hymer den sogenannten PUAL-Aufbau entwickelt und patentieren lassen, eine besondere Art der D├Ąmmung, die die Eigenschaft einer 80 Zentimeter starken Ziegelwand hat. Zus├Ątzlich wird jede neue Baureihe vor der Serienfertigung auf Herz und Nieren getestet. Daf├╝r frieren die Ingenieure in der K├Ąltekammer die Testmodelle mit offenen T├╝ren und Fenstern bei minus 15┬░C quasi ein. Zur Normerf├╝llung muss ein HYMER-Fahrzeug bei dieser Au├čentemperatur innerhalb von 4 Stunden durch Gas- und Strombeheizung wieder eine Innentemperatur von +20┬░C erreichen. Den Temperaturunterschied von 35┬░C bew├Ąltigen die HYMER-Modelle ohne Probleme und sogar unter der vorgeschriebenen Zeit. Im j├╝ngsten Versuch meisterte der HYMER Tramp 674 aus dem Modelljahr 2012 beispielsweise den Test in nur 2 Stunden und 40 Minuten.

Winter und Camping schlie├čen sich also in keinster Weise aus, kalte F├╝├če muss keiner bef├╝rchten. Und auch aus finanzieller Sicht ist es eine echte Alternative. ÔÇ×Die Kosten f├╝r einen Stellplatz sind im Vergleich zum Skihotel wesentlich geringer. Zwei Personen zahlen bei uns beispielsweise f├╝r den Comfortplatz De Luxe inkl. Vitalwelt nur rund 50 EuroÔÇť, rechnet Klaus Brandl vor. Dass man dar├╝ber hinaus in den eigenen vier W├Ąnden n├Ąchtigt, kocht und entspannt ist ein weiteres Plus.

 

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*