Schneeflöckchen, Weißröckchen – Wenn der Camper eingemottet ist wird einfach ein Iglu gebaut.

0

Beim Blick aus dem Fenster wird heute eins auf jeden Fall klar – die offizielle Camping-Saison ist definitiv zu Ende. Die meisten Camper haben ihre Reisemobile längst eingemottet, Dauercamper haben ihre Plätze winterfest gemacht und Zelte sollten jetzt auf jeden Fall ihren warmen und sicheren Platz im Keller gefunden haben. Dennoch gibt es reichlich Möglichkeiten auch im Winter aktiv dem Campingvergnügen zu fröhnen und warum auch nicht einfach mal im Iglu? Die urtümliche Behausung der Inuit hat von je her einen ganz besonderen Reiz, denn das Baumaterial gibts kostenlos (vorausgesetzt es schneit reichlich) und der Bau erfordet neben etwas Geschick keine großen Hilfsmittel.

Okay, die ersten Schneeflocken hierzulande werden für ein Iglu nicht reichen, schenkt man den Wetterprognosen für diesen Winter jedoch Galuben, so dürfte die Versorgung mit Baumaterial allerdings schon bald gewährleistet sein. Selbst wenn die winterliche Behausung nicht zum Übernachten genutzt werden soll, der Iglubau bringt Spass, nicht nur für Kids und wird im eigenen Garten zudem zum echten Hingucker. Eine detailierte Bauanleitung hat Outdoorspezialist Transa ins Netz gestellt. Bis die nötige Schneemenge vom Himmel gefallen ist dürfte das folgende Video sicherlich ausreichend Stoff für das kleine Iglu-Studium sein.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*