GlĂ€nzendes Alu in verschneiter Landschaft – mit dem Airstream beim Wintercamping.

0

Denkt man an die silber-glĂ€nzenden Aluwohnwagen von Airstream hat man meist das Bild von Strand und californischer Sonne oder staubigen Reisemobilen im WĂŒstencamp in New Mexico im Kopf. In den vergangenen Jahren haben die rollenden Zigarren auch ihren Weg nach Deutschland gefunden, aber hierzulande wirken die US-Caravans immer noch recht exotisch. Und erst recht in der dunklen Jahreszeit wirkt ein Airstream wie ein GefĂ€hrt von einem anderen Stern, wobei sich jetzt direkt noch eine Frage stellt: sind die Airstreams denn ĂŒberhaupt wintertauglich?

 

Die Antwort lautet ganz klar „Ja!“. Auch wenn Airstreams keine speziellen Wintercaravans sind, kann man sie durchaus im Winter einsetzen, denn sie sind fĂŒr Temperaturen bis -20 Grad ausgelegt. Die WĂ€nde sind mit einer 60 mm EcoBatt-Glaswollmatte isoliert und der Boden in seiner 40 mm Hartschaum-Sandwich-Bauweise schĂŒtzt vor KĂ€lte von draussen. Zudem werden die Europamodelle serienmĂ€ĂŸig mit einer Warmwasser-Heizung ausgeliefert. Bei diesem System wird nicht heiße Luft durch das Fahrzeug geblasen, sondern warmes Wasser durch die rundherum montierten Heizkörper gepumpt. Das System funktioniert also genauso wie die Zentralheizung zuhause und schafft eine sehr angenehme passive WĂ€rme im gesamten Fahrzeug.

 

Und so exotisch ein Airstream hierzulande im Sommer schon wirkt, desto ungewöhnlicher ist sein Anblick erst recht im Winter bei Schnee. Aber warum nicht einfach mal die Zigarre an den standesgemĂ€ĂŸen Jeep schnallen und ĂŒber den Jahreswechsel in die deutschen Alpen criusen und das glĂ€nzende Alu in die verschneite Winterlandschaft stellen? Viel Spass beim NetzfundstĂŒck und der Airstream-Tour durch Bayern…

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*