Werkstattbindung durch Kfz-Versicherung? Haftpflichtversicherer darf nur auf richtig gute „Freie“ verweisen!

0

Autobesitzer, die unverschuldet in einen Unfall verwickelt werden, haben grundsätzlich Anspruch auf eine Unfallreparatur in einer Fachwerkstatt ihrer Wahl. Will die gegnerische Kfz-Haftpflichtversicherung die Reparaturarbeiten allerdings von einer günstigeren freien Autowerkstatt anstelle von einer teureren markengebundenen Fachwerkstatt erledigt wissen, so muss der Qualitätsstandard dort dem einer Markenwerkstatt entsprechen. Das sei vor allem an der Ausstattung der Werkstatt und unter anderem an der fachlichen Kompetenz des Personals zu erkennen.

Will eine Versicherung dem Geschädigten nur die Stundensätze des günstigeren freien Fachbetriebs ersetzen, muss sie beweisen, dass die freie Werkstatt der markengebundenen quasi gleichzusetzen ist. In einem konkreten Fall war das  der Versicherung nicht gelungen und diese musste somit die höhere Rechnung der Markenwerkstatt begleichen (AmG Ahlen, 30 C 82/11).

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*