Wohnmobil mieten – Erfahrungsbericht: Mehr Sterne als jedes Hotel!

0
Heute hier, morgen dort – fragt man die Deutschen nach ihrem perfekten Urlaub, so steht dieser Punkt oft ganz oben auf der Wunschliste. Mit einer Pauschalreise lässt sich das aber eher schlecht erfüllen. Anders sieht es beim Reisen mit Caravan und Reisemobil aus. Keine andere Reiseform bietet mehr Individualität. Doch nicht immer wird gleich gekauft, Vermietung heißt das Zauberwort. Ab 79 Euro pro Tag gibt es die mobilen Traumerfüller, z.B. bundesweit an über 40 HYMER rent-Stationen.

Urlaub – welch große Erwartungen sind mit diesem einen Wort verbunden. Perfekt soll er sein, voller Sonne, in einer traumhaften Landschaft und mit viel Ruhe und Raum. Die Realität sieht oft anders aus. Am Check in-Schalter des Flughafens bildet sich die erste Schlange, im Hotel werden morgens um sechs die Liegen reserviert und die Essenszeiten im Hotel takten den Tag durch. „Genau so hatten wir es über viele Jahre“ erzählt Martina Eisele (44) aus Ravensburg „bis ich mich irgendwann einmal gefragt habe, warum wir uns das eigentlich antun und dafür noch viel Geld ausgeben.“ Nach der Rückkehr aus dem Türkeiurlaub 2011 wurde deshalb der Familienrat einberufen. Enttäuschendes Resultat: weder die Eltern noch die Kinder waren so richtig erholt aus dem Urlaub zurückgekommen, die Familie ging unterm Strich zu viele Kompromisse ein. „Wir haben dann alle unsere Wünsche zusammengetragen und einfach mal so auf einem großen Blatt Papier stehen lassen“, erinnert sich Martina Eisele „schließlich war der nächste Urlaub ja noch weit weg.“

Doch nur wenige Tage später unterhält sie sich mit einer Freundin ĂĽber den Urlaubsfrust. „Die kamen gerade von einer Reisemobil-Tour am Bodensee zurĂĽck und schwärmten von den erholsamen Tagen.“ Zunächst hätte sie sich das aber ĂĽberhaupt nicht vorstellen können, erzählt Martina Eisele. Mit zwei Kindern auf engstem Raum, die ganze Packerei, Kochen am Abend, die Komplexität der technischen Einrichtungen und die Größe eines Reisemobils – Bedenken standen viele im Raum. „Wir haben es deshalb zunächst nicht in unserem Sommerurlaub ausprobiert, sondern sind mit einem Hymermobil ĂĽber ein verlängertes Wochenende nach MĂĽnchen gefahren.“ Dabei hat sich Familie Eisele in die bis dato unbekannte Reiseform verliebt. „Der Stellplatz in Thalkirchen war perfekt – direkt am Zoo, die S-Bahn Haltestelle fĂĽr unsere Stadtbesichtigung haben wir in fĂĽnf Minuten zu FuĂź erreicht und auch ich hab mich ans Steuer getraut – das Reisemobil war wendig und ĂĽbersichtlich, somit konnte unser Papa auf dem Beifahrersitz entspannen und den Panoramablick genieĂźen. Wir haben immer genau das getan, wozu wir Lust hatten. Wir haben uns alle richtig frei und unabhängig gefĂĽhlt. Keine Spur von kompliziert.“

Und selbst aus der Rückreise wurde noch ein Urlaubstag. Statt Autobahn wählten die Vier den Weg über die Landstraßen und entdeckten dabei so manches Kleinod der bayerischen Voralpenlandschaft. „Spontan haben wir noch auf einem Bauernhof übernachtet. Der Landwirt stellte uns kurzerhand eine Steckdose zur Verfügung, gekocht habe ich mit frischen Produkten vom Hof und der Himmel hatte garantiert mehr Sterne als jedes Hotel!“ Die nächste Reise von Familie Eisele führt übrigens in die Toskana. Zwei Wochen Kultur und Genuss stehen auf dem Programm und für die beiden Kinder wurden Badestopps eingeplant. „Urlaub mit Kompromissen wird es bei uns nicht mehr geben“, freut sich Martina Eisele „dafür ist mir die Zeit einfach zu schade.“

 

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*