Gerichtsurteil: Versicherung muss Schaden durch Wohnwagen ĂĽbernehmen

0

BuerstnerCampingwagen (Quelle: BĂĽrstner)Bisher gab es fĂĽr die Regulierung von Schäden im Anhängerbetrieb viele unklare Aussagen und Versicherer verweigerten in manchem Schadenfall die Ăśbernahme. Der Bundesgerichtshof hat nun jedoch ein Caravaner-freundliches Urteil gesprochen. „Kommt es aufgrund von Spurrillen auf der Fahrbahn zu einem Zusammenprall von Wohnanhänger und Zugfahrzeug, stellt dies keinen Betriebsschaden dar.“ Die Vollkasko-Versicherung muss den Schaden daher begleichen, wenn die Police „Schäden durch externe Ursachen“ umfasst. Das geht aus einem Urteil des Bundesgerichtshofes (BGH) hervor (Az. IV ZR 21/11).

Im verhandelten Fall beschädigte ein Wohnwagen das Zugfahrzeug laut der Zeitschrift Auto Test infolge von Spurrillen. Die Police des Klägers beinhaltet eine Klausel, die besagt, dass Schäden durch ein unvorhergesehenes, unmittelbar von außen her plötzlich mit mechanischer Gewalt einwirkendes Ereignis versichert sind. Die Karlsruher Richter entschieden zugunsten des Klägers. Die Schadensursachersache stuften sie als äußere Einflüsse ein. Dazu zählen unter anderem auch die Fahrbahnbeschaffenheit und die Witterungsverhältnisse.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*