Gerichtsurteil: Versicherung muss Schaden durch Wohnwagen ĂŒbernehmen

0

BuerstnerCampingwagen (Quelle: BĂŒrstner)Bisher gab es fĂŒr die Regulierung von SchĂ€den im AnhĂ€ngerbetrieb viele unklare Aussagen und Versicherer verweigerten in manchem Schadenfall die Übernahme. Der Bundesgerichtshof hat nun jedoch ein Caravaner-freundliches Urteil gesprochen. „Kommt es aufgrund von Spurrillen auf der Fahrbahn zu einem Zusammenprall von WohnanhĂ€nger und Zugfahrzeug, stellt dies keinen Betriebsschaden dar.“ Die Vollkasko-Versicherung muss den Schaden daher begleichen, wenn die Police „SchĂ€den durch externe Ursachen“ umfasst. Das geht aus einem Urteil des Bundesgerichtshofes (BGH) hervor (Az. IV ZR 21/11).

Im verhandelten Fall beschĂ€digte ein Wohnwagen das Zugfahrzeug laut der Zeitschrift Auto Test infolge von Spurrillen. Die Police des KlĂ€gers beinhaltet eine Klausel, die besagt, dass SchĂ€den durch ein unvorhergesehenes, unmittelbar von außen her plötzlich mit mechanischer Gewalt einwirkendes Ereignis versichert sind. Die Karlsruher Richter entschieden zugunsten des KlĂ€gers. Die Schadensursachersache stuften sie als Ă€ußere EinflĂŒsse ein. Dazu zĂ€hlen unter anderem auch die Fahrbahnbeschaffenheit und die WitterungsverhĂ€ltnisse.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*