Wohnwagenreifen – vor dem Start in den Urlaub unbedingt auf’s Alter achten.

0

Alko AAA-Premium-Bremse.  Foto:     Auto-Medienportal.Net/Alko Ein Reifenplatzer am WohnanhĂ€nger ist ein Alptraum fĂŒr Camping-Urlauber. ZunĂ€chst klingt es paradox, aber gerade wenn die fahrbare Behausung nur vergleichsweise selten bewegt wird, sind ihre Pneus besonderen Verschleißrisiken ausgesetzt. Vor dem Start in die Urlaubssaison sollten AnhĂ€nger-Reifen unbedingt begutachtet werden.

Reifen, die nur selten bewegt werden, altern besonders schnell. Der Grund: Die in der Gummimischung enthaltenen Weichmacher, welche den Reifen vor AushĂ€rten und Rissbildung schĂŒtzen, wirken nur, wenn der Reifen wĂ€hrend der Fahrt durchgewalkt wird. Wer sein Gespann per erweiterter Zulassung bis zu einer Geschwindigkeit von 100 km/h bewegen darf, muss die Gummibesohlung seines Wohnwagens ohnehin laut Vorschrift spĂ€testens alle sechs Jahre wechseln. FĂŒr alle anderen gilt: Auch ohne gesetzliche Regelung empfiehlt sich hier ein Reifenwechsel spĂ€testens nach acht bis zehn Jahren.

Auskunft ĂŒber das Alter der Reifen gibt die jeweilige DOT-Nummer an der Reifen-Flanke. Das KĂŒrzel DOT steht fĂŒr „Department of Transportation“ – das US-Verkehrsministerium hat die Datums-Kennzeichnungspflicht als erstes eingefĂŒhrt. Hinter dem DOT-KĂŒrzel steht eine Nummer, die recht einfach zu entschlĂŒsseln ist. So bedeutet die Ziffernfolge 2409, dass der Reifen in der 24. Kalenderwoche des Jahres 2009 hergestellt wurde. Ebenfalls fĂŒr Gespann-Fahrer interessant: die gleichfalls an der Reifen-Flanke prangende LI-Nummer. Dieser so genannte Load Index ist ein Hinweis auf die maximale TragfĂ€higkeit eines einzelnen Reifens. So bedeutet eine „100“ beispielsweise eine Belastbarkeit von 800 Kilogramm pro Pneu.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*