Wohnmobil-Sicherheit: Hobby setzt auf Sitzprobe mit Puppe

0

Ab der Saison 2015 gelten neue Sicherheitsvorschriften f├╝r die R├╝ckhaltesysteme von Reisemobilen. Der Wohnmobil-Hersteller Hobby aus Fockbek f├╝hrt die bereits heute f├╝r s├Ąmtliche Reisemobil-Baureihen durch. Dabei spielt dabei eine rund 30 000 Euro teure Hightech-Puppe die Hauptrolle.

Nach der Richtlinie ECE 17 m├╝ssen Reisemobile ab der kommenden Saison neuen Anforderungen gerecht werden. Dort wo sp├Ąter einmal die Mitreisenden sitzen werden, platzieren die Dekra-Spezialisten ein kopfloses Wesen aus Metall. Das k├Ânnte unbesehen in jeder Episode von Star-Wars mitspielen. Aber bei der gl├Ąnzenden Gestalt auf der hinteren Sitzbank eines Hobby Siesta handelt es sich nicht um R2-D2, sondern um eine so genannte 3DH-Einrichtung. Mit dieser k├Ânnen die Techniker die genauen Befestigungspunkte f├╝r die R├╝ckhaltesysteme in den jeweiligen Fahrzeugtypen ermitteln.

Mit einer Messpuppe werden die genauen Befestigungspunkte für die Rückhaltesysteme von Reisemobilen ermittelt.  Foto:     Auto-Medienportal.Net/Hobby            Mit einer Messpuppe werden die genauen Befestigungspunkte für die Rückhaltesysteme von Reisemobilen ermittelt.  Foto:     Auto-Medienportal.Net/Hobby

Die so gewonnenen Daten bilden die Basis, um speziell die Position der Sicherheitsgurte und Kopfst├╝tzen zu verbessern. Inzwischen wurden bei den Baureihen Premium und Siesta die Messwerte f├╝r alle acht unterschiedlichen Einbausituationen erfasst, wichtige Daten, die k├╝nftig in die Konstruktion der Reisemobile einflie├čen.

(ampnet/gpr)

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*