Caravan-Salon 2014: Terra Camper Terock Black

0

Terra Camper Terock Black. (Quelle: Auto-Medienportal.Net/Terra Camper) Sie sind so etwas wie die heimlichen (Verkaufs-)Stars unter den Reisemobilen: Die ausgebauten Kastenwagen. Im Alltag sind sie wegen ihrer kompalten Abmessungen auch fĂĽr die Fahrt ins BĂĽro oder zum Supermarkt tauglich, im unmöglichen schwedischen Möbelhaus schlucken sie etliche BĂĽcherregale und im Urlaub taugen sie als rollende Behausung fĂĽr zwei bis vier Personen. Mit aufstellbarem Schlafdach passen sie sogar in Tiefgaragen. Zum DĂĽsseldorfer Caravan-Salon 2014 (30.8. – 7.9.2014) bringt die Branche wieder etliche neue Fahrzeuge.

Dazu zählt auch der neue Terra Camper Terock Black, ein Sondermodell, das auf Wünschen und Anregungen der Kundschaft basiert. Bereits seit geraumer Zeit bietet Terra Camper für seinen Terock auf Basis des VW T5 ein selbst entwickeltes, aufstellbares GfK-/Aluminium-Schlafdach mit einer großen, sogenannten Open-Sky-Dachluke an. Das Dach ist über der Windschutzscheibe angeschlagen und bietet somit im Heckbereich volle Stehhöhe. Die zusätzliche Panaroma-Dachluke schafft auch im Bereich des Fahrerhauses – und damit über den gesamten Fahrzeug-Innenraum – ausreichend Kopffreiheit. Das ist ziemlich einzigartig für ein Reisemobil auf Basis des kompakten und daher voll alltagstauglichen VW Bus. Mit einem Reissverschluss kann der Stoffbalg der Luke geöffnet werden, so wird eine Foto- und Beobachtungsluke in luftiger Höhe möglich. Obendrein lässt sich die Luke – im Stand und auch während der Fahrt – komplett nach hinten umgeklappten. Damit wird der VW Bus nicht nur fast zum Großraum-Cabrio, in der Nacht ist, bei passendem Wetter, auch ein Doppelbett mit bester Aussicht auf den nächtlichen Sternenhimmel drin.

Terra Camper Terock Black.  (Quelle: Auto-Medienportal.Net/Terra Camper)

Im „Erdgeschoss“ des Terock stand bislang nur eine eine zusätzliche Liegefläche von 90 x 200 Zentimeter für einen dritten Mitreisenden zur Verfügung. Jetzt wird auch eine Erweiterung auf bis zu 140 Zentimeter Breite offeriert. Sie fällt im Beinbereich etwas schmaler als im Bereich des Oberkörpers. Die Seitenteile des Terock können mit einem 40 (optional 80) Liter fassenden Frischwassertank, Druckpumpe, Zusatzheizer, Kraftstoff-betriebener Standheizung mit Fußbodenheizung, Warmwasser-Boiler, 80 Ah Bordakku, Ladegerät und Inverter ausgestattet werden. In den Möbelmodulen selbst stecken eine Waeco CF 35 Kompressor-Kühlbox und das Edelstahl-Waschbecken. Im Wohnbereich wie auch outdoor lässt sich der zweiflammige Spiritus-Kocher aus Edelstahl nutzen. Durch dieses Konzept bleibt der Terock auch ohne Mobiliar oder Sitze als Transporter voll funktionsfähig.

 

 

(ampnet/gp)

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*