IAA 2014: Volkswagen zeigt Tristar

0

Volkswagen Tristar.  (Quelle:    Auto-Medienportal.Net) Der Reisemobil-Klassiker bekommt eine Frischzellenkur: Bei der IAA fĂŒr Nutzfahrzeuge in Hannover (noch bis 02.10.2014) hatten 600 geladene GĂ€ste am Vorabend des ersten Pressetages die Möglichkeit den VW Tristar kennenzulernen. Mit der Studie gibt VWeinen Ausblick auf die nĂ€chste Transportergeneration, den T6. Mit kurzem Radstand und permanentem Allradantrieb ist die als Doppelkabine mit Pritsche vorgestellte Studie extrem wendig und gelĂ€ndetauglich.

Insbesondere wegen der mechanischen Hinterachs-Differenzialsperre. Im Design lehnt sich der Tristar an die gĂ€ngigen Volkswagen-Linien an. Scharfe, umlaufende Linien, LED-Scheinwerfer und eine verĂ€nderte Architektur der gesamten Front lassen das Fahrzeug kraftvoll und breit auftreten. Die monolithische Schalttafel erinnert in Form und schlichter FunktionalitĂ€t an frĂŒhere Modelle des VW Bullis.

Volkswagen Tristar.  (Quelle:    Auto-Medienportal.Net)

Ladung kann auf zwei getrennte Ebenen verteilt werden. Unter der Priitsche lassen sich Schubladen herausziehen. Der Innenraum verfĂŒgt neben dreh- und verschiebbarem Fahrer- und Beifahrersitz ĂŒber ein 20-Zoll-Tablettisch und modernste Videokonferenz- und Soundsystem von Dynaudio fĂŒr optimalen Hörgenuss.

Volkswagen Tristar.  (Quelle: Auto-Medienportal.Net)
Wann der neue T-6 seine Weltpremiere feiert ist nach wie vor offen. Vieles spricht aber fĂŒr den kommenden Autosalon in Genf.

 

 

 

 

(ampnet/tw)

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*