Neuer Bulli – Volkswagen T6 in reichlich Modellvarianten

0

Neuer Volkswagen T6 (Quelle: Volkswagen)Bei Volkswagen kann ab sofort der T6 bestellt werden. Als Kastenwagen Eco Profi gibt es den Transporter mit kurzem Radstand und 84 PS starkem Diesel zum Einstiegspreis von 20.990 Euro (ohne Mehrwertsteuer), die Pkw-Variante Multivan beginnt bei 29.952 Euro (inkl. Mehrwertsteuer). Zur MarkteinfĂŒhrung bietet VW das Sondermodell „Generation Six“ an. Es basiert auf dem Multivan Comfortline und ist um exklusive AusstattungsumfĂ€nge bereichert. Privacy-Verglasung, LED-Frontscheinwerfer und -RĂŒckleuchten, Nebelscheinwerfer mit Abbiegelicht sowie das Chrompaket sind serienmĂ€ĂŸig enthalten. Zur Wahl stehen vier Zweifarblackierungen mit farblich abgestimmten Dekorelementen. Ebenfalls optional sind 18 Zoll große LeichtmetallrĂ€der „Disc“ im Retrodesign. Dazu kommt eine umfangreiche Ausstattung mit elektronischen Helfern. Das Sondermodell ist zu Preisen ab 45.905 Euro erhĂ€ltlich.

Neuer Volkswagen T6 (Quelle: Volkswagen)

Angeboten wird der 2.0-TDI-Motor mit 84 PS, 102 PS, 150 PS und 204 PS, den ebenfalls 2,0 Liter großen Vier-Zylinder-Benziner gibt es mit 150 PS und mit 204 PS. Über die gesamte Baureihe sparen die neuen Motoren rund einen Liter Kraftstoff gegenĂŒber der VorgĂ€ngergeneration.

Zu den neuen Sicherheitssystemen zĂ€hlt unter anderem das optional fĂŒr Transporter, T6 Multivan und Caravelle erhĂ€ltliche und im Multivan Business serienmĂ€ĂŸige Umfeldbeobachtungssystem „Front Assist“. Es erkennt mittels Radar kritische AbstĂ€nde zum Vordermann und hilft, den Anhalteweg zu verkĂŒrzen. Ebenfalls erhĂ€ltlich sind eine adaptive Geschwindigkeitsregelanlage, eine Multikollisionsbremse und die neue adaptive Fahrwerksregelung Dynamic Chassis Control.

Neuer Volkswagen T6 (Quelle: Volkswagen)

Das Infotainmentsystem verfĂŒgt ĂŒber einen 6,33 Zoll großen Bildschirm, der mit einer AnnĂ€herungssensorik arbeitet: Sobald sich Fahrer oder Beifahrer dem Touchscreen mit der Hand nĂ€hern, schaltet das System automatisch vom Anzeige- in den Bedienmodus. DarĂŒber hinaus verfĂŒgen die Displays ĂŒber eine Funktion, bei der ĂŒber Wischgesten Listen gescrollt oder in einer eigenen Mediathek geblĂ€ttert werden kann. Weiterhin gibt es je nach Ausstattungsumfang die Mobiltelefon-Schnittstelle „Comfort“. Sie beinhaltet eine induktive Ankopplung an die Fahrzeugmobilfunkantenne, einen zusĂ€tzlichen USB-Anschluss und eine ergonomische Ablage fĂŒr das Mobiltelefon.

Neuer Volkswagen T6 (Quelle: Volkswagen)(ampnet/jri)

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*