Trailer-Mythen – Muss man eine abnehmbare AnhĂ€ngerkupplung auch wirklich abnehmen?

0

Abnehmbare AnhĂ€ngerkupplungen werden immer beliebter und laufen ihren starren Kollegen nach und nach den Rang ab. Glaubt man einem populĂ€ren Mythos, sollten sie bei Nichtgebrauch jedoch stets abgenommen werden. Andernfalls drohe ein Bußgeld oder – bedingt durch die erhöhte Betriebsgefahr – sogar eine wesentliche Mithaftung bei AuffahrunfĂ€llen. „Falsch, diese Sorgen sind völlig unbegrĂŒndet“, erklĂ€rt Daniel Korn von Bertelshofer, einem der fĂŒhrenden deutschen Anbieter von AnhĂ€ngerkupplungen: „Wer eine abnehmbare AnhĂ€ngerkupplung besitzt, kann diese auch fĂŒr immer am Auto lassen. Das Abnehmen ist lediglich eine Ă€sthetisch begrĂŒndete Option.“

Abnehmbare AnhĂ€ngerkupplung demontieren (Foto: Bertelshofer)Seine Wurzeln hat der Mythos wahrscheinlich in den Vorschriften zur Sichtbarkeit von Kennzeichen und Beleuchtungseinrichtungen, speziell der Nebelschlussleuchte. Denn wenn die AnhĂ€ngerkupplung wesentliche Teile davon verdeckt, muss sie bei Nichtgebrauch tatsĂ€chlich abgenommen werden. Im AnhĂ€ngerbetrieb macht dies dagegen nichts, da dieser sowohl ein unabhĂ€ngiges Nummernschild als auch eine eigene Beleuchtung besitzt. Ähnlich ist das bei einem FahrradtrĂ€ger, wobei dieser als Unterschied eine Doublette des Fahrzeugkennzeichens trĂ€gt.

Abnehmbare AnhĂ€ngerkupplung  (Foto: Bertelshofer)Zur Irritation trĂ€gt in diversen Foren ĂŒbrigens immer wieder auch ein weiterer Mythos bei: Die vermeintliche Pflicht, den Kugelkopf mit einer Abdeckkappe oder zumindest einem Notbehelf wie einem aufgeschnittenen Tennisball abzudecken. „Auch diese Story gehört in das Reich der Legenden“, so Daniel Korn: „Als Schutz der aufgebrachten Fettschicht und vor Rost ist diese Maßnahme allerdings zu begrĂŒĂŸen.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*