Wohnmobil und Caravan winterfest machen

0

Mit den Herbstferien rollen viele Caravans und Reisemobile zur letzten Tour, bevor es fĂĽr die meisten Campingfahrzeuge ins Winterquartier geht. Damit das Mobilheim die Winterpause aber gut ĂĽbersteht stehen fĂĽr die Besitzer wichtige Wartungs- und Pflegearbeiten an. Wohnmobil und Caravan sollten nach der folgenden Checkliste Winterfest gemacht werden. Ob man diese Arbeiten nun in Eigenregie ĂĽbernimmt oder seinen Servicepartner beauftragt bleibt dabei jedem selbst ĂĽberlassen.

Runter mit dem Dreck!

Eine Komplettreinigung dient nicht nur, um im Frühjahr in ein blitzblankes Fahrzeug einsteigen zu können, sondern auch um mögliche Mängel feststellen zu können und ein Mal im Jahr richtig den agressiven Straßenschmutz zu entfernen. Hierfür umfasst das Reinigungsprogramm eine komplette Aussenwäsche, idealerweise mit viel Wasser, Schaumzusätzen und anschließender Oberflächenversiegelung.
Einer besonderen Behandlung sollte man die Acrylfenster des Wohnaufbaus unterziehen. Hierfür gibt es im Caravaning-Fachhandel spezielle Acryglas-Pflege. Haushaltsübliche Mittel wie etwa Glasreiniger oder Spiritussprays schaden dem empfindlichen Material und machen es stumpf und blind. Sollte das bereits der Fall sein, so können spezielle Polituren, welche auch für Cabrioscheiben angwendet werden, wieder neuen Durchblick verschaffen.

Kunststoffe und Gummis pflegen

Die Dichtungen an den Fenstern und Türen können mit Talkum, Vaseline oder Glycerinstiften eingeschmiert werden. Damit bleibt das Gummi trotz Kälte weiterhin elastisch. Unlackierte Kunststoffteile im Aussenbereich sollten nun auch etwas Aufmerksamkeit bekommen und mit einem spezifischen Kunststoffpflegemittel behandelt werden. Das frischt die Farbe wieder auf und verhindert ein Verspröden des Plastik.
Es empfiehlt sich nun auch die Kurbelstützen wieder frisch einzufetten und  die Reifen auf den maximalen empfohlenen Druck aufzupumpen. Zur Entlastung der Reifen und um Standplatten zu vermeiden sollten Caravan und Reisemobil auf die frisch geschmierten Stützen gestellt werden.
Der Innenraum wird komplett durchgesaugt, einschlieĂźlich aller Polster- und Bettauflagen. Etwaige Flecken auf Teppichen oder Bezugsstoffen vor dem Saugen mit Polster- oder Teppichschaum besprĂĽhen, ggf. einarbeiten und anschlieĂźend grĂĽndlich absaugen. Tipp: soll die Innenreinigung richtig grĂĽndlich erfolgen und den Effekt einer Renovierung erzielen – einen Nasssauger mit SpĂĽhlfunktion benutzen. Diese Geräte kann man oft kostenlos im Drogeriemarkt ausleihen, gebunden an den Kauf der markteigenen Reinigungsmittel. Diese eigenen sich bestens fĂĽr die Textilnassreinigung. Nach dieser Behandlung sehen Polster und Teppich oft aus wie neu und riechen richtig frisch. Doch Vorsicht: das Fahrzeug muss unbedingt ordentlich auslĂĽften und trocken nach dem „Innenraum-Waschprogramm“! Idealerweise hierfĂĽr die Standheizung vom Wohnmobil einschalten und stoĂźlĂĽften.
AnschlieĂźend werden sämtliche Möbelteile, Hartböden und bei Reisemobilen das Cockpit feucht (NICHT tropfnass!!) gewischt. Vor dem Einwintern bitte unbedingt drauf achten, dass sämtliche Möbelklappen und die KĂĽhlschranktĂĽr geöffnet bleiben, damit die Luft im gesamten Camper besser zirkulieren kann. zusätzlich empfielt es sich das Freizeitfahrzeug auch im Winterquartier regelmäßig, aber ausschlieĂźlich bei trockenem Wetter grĂĽndlich durchzulĂĽften. Ă„hnlich wie bei einer Wohnung hilft hier nur der komplette „Durchzug“. DafĂĽr alle TĂĽren und Fenster ca. 1 Stunde weit öffnen. Auf keinen Fall sollte jedoch feuchte Luft eindringen, sonst entsteht muffiger Geruch.
Nächster Schritt – Bordtechnik stilllegen. Zunächst mĂĽssen alle FlĂĽssigkeiten aus Frischwassertank, Abwassertank, Toilette und den Wasserleitungen abgelassen werden. Wasserhähne und Ablassventile bleiben den Winter ĂĽber geöffnet. Danach werden der Frischwasser- und der Abwassertank grĂĽndlich gereinigt und desinfiziert. Spezielle Tank-Reinigungsmittel und Zusätze hält der Caravaning-Fachhandel hierfĂĽr bereit. Die Gasanlage wird auch komplett ausser Betrieb genommen – dafĂĽr alle Gashähne fest verschlieĂźen und Gasschläuche sowie Druckminderer von den Gasflaschen abgeschrauben. Ist eine separate Bordbatterie vorhanden, so empfilet es sich, diese auszubauen und in einem trockenen und frostfreien Raum einzulagern. Gleiches gilt fĂĽr die Fahrzeugbatterie bei Wohnmobilen, wobei diese auch, sofern an ein Erhaltungsladegerät angschlossen, im Fahrzeug verbleiben kann.
Wer seinen Wohnwagen oder Reisemobil im Winter abmeldet oder per Saisonzulassung ausser Betrieb nimmt, sollte darauf achten, dass der Termin der Hauptuntersuchung und GasprĂĽfung nicht in den Zeitraum der Abmeldung fällt. Zudem mĂĽssen abgemeldete Freizeitfahrzeug auf Privatgrund abstellt werden, da sie im öffentlichen Raum nicht versichert sind – auch nicht auf Parkplätzen.
Sicherlich nimmt diese Arbeitsliste ein wenig Zeit in Anspruch, allerdings wird der Aufwand im kommenden FrĂĽhjahr mit einem perfekt vorbereiteten Fahrzeug belohnt.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*