Stellplatzkosten – Camping in Deutschland am billigsten

0

Bei Stellplatzkosten unter 30 Euro kann eine komplette Familie auf einem Campingplatz in Deutschland recht g├╝nstig im eigenen Reisemobil oder Caravan ├╝bernachten. Im europ├Ąischen Preisvergleich ist die Bundesrepublik laut ADAC Campingf├╝hrer nach wie vor das g├╝nstigste Reiseland f├╝r Campingurlauber in Europa. Durchschnittlich zahlt eine Camperfamilie f├╝r Stellplatzkosten und die dazugeh├Ârende Anlagenutzung pro ├ťbernachtung auf einem deutschen Campingplatz rund 27 Euro. Damit unterbieten die deutschen C├Ąmpingpl├Ątze, teilweise sogar deutlich, die Preise der meisten Stellpl├Ątze im europ├Ąischen Ausland.Stellplatzkosten im Vergleich (Foto: ADAC)Zweitg├╝nstigstes Campingland ist Schweden mit durchschnitlichen ├ťbernachtungskosten von 28,16 Euro. Im Mittelfeld liegen ├ľsterreich (32,17 ÔéČ), Frankreich (36,56 ÔéČ), Kroatien (38,16 ÔéČ) und die Niederlande mit 38,53 Euro.

Stellplatzkosten – Camping in der Schweiz ist am teuersten

Teuerstes europ├Ąisches Campingland 2016 ist weiterhin die Schweiz mit durchschnittlich 45,96 Euro pro Nacht auf dem Campingplatz. Am zweitteuersten campt man in Italien mit durchschnittlichen ├ťbernachtungskosten von 43,33 Euro. Auf den Pl├Ątzen drei und vier folgen D├Ąnemark und Spanien mit Stellplatzkosten von 38,80 Euro bzw. 39,01 Euro.

Die gr├Â├čten Preisunterschiede bei den Stellplatzkosten gibt es in den Mittelmeer-Urlaubsl├Ąndern Frankreich, Spanien und Italien. Regionale Gegebenheiten spielen dabei eine gro├če Rolle: Ferienanlagen in privilegierter K├╝stenlage oder auf Inseln sind bei gleicher Leistung in der Regel teurer als Pl├Ątze im Landesinneren. Generell gilt: Wer au├čerhalb der Sommerferien mit dem Reisemobil oder Wohnwagen verreist, kann in ganz Europa mit Rabatten rechnen.

 

(Quelle: dpp-AutoReporter/wpr)

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*