Stellplatzkosten – Camping in Deutschland am billigsten

0

Bei Stellplatzkosten unter 30 Euro kann eine komplette Familie auf einem Campingplatz in Deutschland recht g√ľnstig im eigenen Reisemobil oder Caravan √ľbernachten. Im europ√§ischen Preisvergleich ist die Bundesrepublik laut ADAC Campingf√ľhrer nach wie vor das g√ľnstigste Reiseland f√ľr Campingurlauber in Europa. Durchschnittlich zahlt eine Camperfamilie f√ľr Stellplatzkosten und die dazugeh√∂rende Anlagenutzung pro √úbernachtung auf einem deutschen Campingplatz rund 27 Euro. Damit unterbieten die deutschen C√§mpingpl√§tze, teilweise sogar deutlich, die Preise der meisten Stellpl√§tze im europ√§ischen Ausland.Stellplatzkosten im Vergleich (Foto: ADAC)Zweitg√ľnstigstes Campingland ist Schweden mit durchschnitlichen √úbernachtungskosten von 28,16 Euro. Im Mittelfeld liegen √Ėsterreich (32,17 ‚ā¨), Frankreich (36,56 ‚ā¨), Kroatien (38,16 ‚ā¨) und die Niederlande mit 38,53 Euro.

Stellplatzkosten – Camping in der Schweiz ist am teuersten

Teuerstes europäisches Campingland 2016 ist weiterhin die Schweiz mit durchschnittlich 45,96 Euro pro Nacht auf dem Campingplatz. Am zweitteuersten campt man in Italien mit durchschnittlichen Übernachtungskosten von 43,33 Euro. Auf den Plätzen drei und vier folgen Dänemark und Spanien mit Stellplatzkosten von 38,80 Euro bzw. 39,01 Euro.

Die gr√∂√üten Preisunterschiede bei den Stellplatzkosten gibt es in den Mittelmeer-Urlaubsl√§ndern Frankreich, Spanien und Italien. Regionale Gegebenheiten spielen dabei eine gro√üe Rolle: Ferienanlagen in privilegierter K√ľstenlage oder auf Inseln sind bei gleicher Leistung in der Regel teurer als Pl√§tze im Landesinneren. Generell gilt: Wer au√üerhalb der Sommerferien mit dem Reisemobil oder Wohnwagen verreist, kann in ganz Europa mit Rabatten rechnen.

 

(Quelle: dpp-AutoReporter/wpr)

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*