La Strada Avanti L – Upgrade fĂĽr den Kompaktcamper

2

Gut über 300 Reisemobile der kompakten Klasse dürften in diesem Jahr die Produktionsstätten von La Strada in Echzell verlassen. Der knapp sechs Meter lange Dauerbrenner im Lieferprogramm der Hessen ist der La Strada Avanti L auf Basis des Fiat Ducato. Dem 2017er-Modelljahrgang gönnen die Hessen ihrem kompakten Reisemobil ein deutliches Upgrade und einige Verbesserungen. Künftige Basismotorisierung ist der 2,3-Liter-Turbodiesel mit 130 PS, der die Euro-6-Norn erfüllt.La Strada Avanti L (Foto: Hersteller)Schwerpunkte bei der Weiterentwicklung des La Strada Avanti L sind ein verbesserter Schlafkomfort und mehr Variabilität. Das neue Bett im Heck des kompakten Reisemobils bietet durch ein Tellerfedersystem von Froli und eine Kaltschaummatratze mit 197 Zentimetern Länge und 145 Zentimetern Breite hohen Schlafkomfort.

La Strada Avanti L –

Der darunter liegende Stauraum ist sowohl durch eine Klappe vom Innenraum her als auch ĂĽber die groĂźen FlĂĽgeltĂĽren im Heck des Fahrzeugs zugänglich. Die hintere Hälfte des Bettes kann senkrecht hochgeklappt werden und vergrößert somit den Stauraum nach oben.La Strada Avanti L - Heckabteil (Foto: Hersteller)Die Heizung des La Strada Avanti L wanderte nach vorne unter die Sitzbank, wo sie nachts weniger stören soll. Praktisch ist der neue Schwenktisch: Seine untere Platte lässt sich ausschwenken und dadurch dieTischfläche vergrößern. Auch zum Vorteil des optionalen Umbau der Halbdinette zu einem dritten, quer zum Fahrerhaus liegender, Schlafplatz (185 x 60 cm).La Strada Avanti L - Sitzgruppe (Foto: Hersteller)Völlig neu sind die Flachglas-Fenster mit leichter Tönung. Gegen Aufpreis gibt es fĂĽr die La Strada Avanti L noch eine Regenrinne mit integrierter Vorfeldleuchte. Gesteuert wird die LED-Lichtleiste ĂĽber eine Fernbedienung, die an den SchlĂĽsselbund passt.La Strada Avanti L - Querbett (Foto: Hersteller)Preise wird La Strada zwar erst zum Caravan-Salon Ende August nennen, der Basispreis dĂĽrfte aber vermutlich noch unter 50.000 Euro liegen. Eine 4×4-Variante vom La Strada Avanti L wird es ebenfalls geben.

(Quelle: ampnet/gp)

2 KOMMENTARE

  1. Den Bildern entnehme ich weitere Ă„nderungen:
    Das Bettformat muss sich geändert haben, denn der bisherige Avanti L hat ein breiteres Kopf- und ein schmaleres FuĂźteil. Die schmalen Schränke hinter der Sitzbank kann ich nicht erkennen. Hier ist bei manchem 2016 Modell ein TV versteckt und unten können ein paar Hemden hängen. Möglicherweise fielen ja genau diese der Verbreiterung des Bett-FuĂźendes zum Opfer. Wenn nun die Heizung unter der Sitzbank ist – wo ist denn dann der Frischwassertank hin? Die Gasflaschen sind nun weiter im Fahrzeuginnenraum positioniert. Die Höhe war bislang sehr knapp bemessen, 11kg Gasflaschen passen nicht mit jeder Abdeckung hinein – nun sehen sie etwas höher aus – allerdings frage ich mich, wie da nun 2 x 11kg hineinpassen sollen. Ăśberhaupt ist der ganze Kofferraum umgestaltet. Da gibt es auf den Bildern nun einen Kasten hinter/ĂĽber dem rechten Radkasten was ist da drin?
    Da hat sich doch eine ganze Menge verändert!

  2. Respekt Herr March, Sie beschreiben hier Detailänderungen, die auf umfangreiche Kenntnisse und Erfahrungswerte mit diesem Wohnmobil-Modell schließen lassen. Um ehrlich zu sein, sind uns in der Redaktion einige der von Ihnen genannten Details wirklich nicht aufgefallen.
    In der Tat wäre es interessant zu wissen, ob der Hersteller den Stauraum fĂĽr die Gasflaschen fĂĽr die Zukunft derart gestaltet hat, dass die vermeindlichen Platzprobleme beim neuen Avanti L nicht mehr auftreten. Hier kommen wir um einen Realtest wohl nicht herum? Ggf. könnte aber auch La Strada aushelfen und eindeutige „Beweisbilder“ mit 2 verstauten 11kg Gasflaschen bereitstellen. Wir haken da mal nach.

    An dieser Stelle auch einen herzlichen Dank fĂĽr Ihre AusfĂĽhrungen zu weiteren Ă„nderungen am und im La Strada Avanti L.

    mfG
    M.Kirchner

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*