Moormanns neue Holzklasse – ein Camper der besonderen Art

0

Nils Holger Moormann: Möbeldesigner und Betreiber eines GÀstehauses.

Beruflich ist er extrem viel unterwegs, doch auch mit einem eigenen Designhotel, tendiert der Freigeist bei seinen Reisen lieber zur FlexibilitĂ€t eines Campers. Ein klassisches Wohnmobil mit Holzimitat und Standard-Einrichtung kommt fĂŒr ihn jedoch nicht in Frage. Einen eigenen Camper nach seinen Vorstellungen zu gestalten, bedeutet ein einzigartiges Campingerlebnis auf 4 RĂ€dern zu erschaffen. Das ist Moormann bei seinem Costumbus bestens gelungen und nun serienmĂ€ĂŸig erhĂ€ltlich.

Bild von Costum-Bus
Moormanns Costum-Bus. Quelle: Costum-Bus

Minimalismus in seiner hochwertigsten Form

Da es fĂŒr Moormann auf dem Markt kein passendes GefĂ€hrt gab, wurde mit viel Liebe zum Detail ein VW T6 Bus zu einem rollenden DesignerstĂŒck umgebaut. Reduzierte Gestaltung lautet die Devise, indem man weglĂ€sst was nur wegzulassen geht. Minimalistisch und trotzdem gemĂŒtlich fĂ€hrt die neue Holzklasse daher. Von außen sieht das SchmuckstĂŒck wie ein gewöhnlicher VW Bus aus, doch im Inneren ziehen hochwertige Materialien, funktionale Details und eine stimmige Lichtsituation die Blicke auf sich.

Bild von Costum-Bus
Das Innenleben. Quelle: Costum-Bus

FunktionalitĂ€t steht im Vordergrund, doch auch fĂŒr die nötige Wohnlichkeit wird gesorgt. Die Materialien schaffen ein Luxus-Ambiente, so besteht der Boden beispielsweise aus Teakholz, welches aus dem Yacht-Bau bekannt ist. Edelstahl und Holz finden sich im ganzen Camper perfekt vereint wieder. Bei der Beschaffung der Materialien kommt es Nils Holger Moormann sowohl auf die hohe QualitĂ€t der Rohstoffe als auch auf die Verwendung von vorwiegend europĂ€ischen Hölzern und eine ressourcenschonende Verarbeitung an. Die SchrankoberflĂ€chen bestehen aus Nanotech-Laminat und an den Kanten schimmert das Eichenholz durch. Die SitzbezĂŒge bestehen aus Merinowolle und ĂŒberzeugen nicht nur durch ihr Aussehen, sondern auch durch ihre positiven Pflegeeigenschaften. Umgesetzt und vertrieben wird das Moormann-Mobil von Kooperationspartner Custom-Bus.

Bild von Costum-Bus
funktionale Raumaufteilung und edles Design im Camper. Quelle: Costum-Bus

Mehr als nur ein Design-Camper

Die durchdachte Raumaufteilung bietet genug Platz fĂŒr jede Reisesituation. Die hintere Sitzbank lĂ€sst sich mit wenigen Handgriffen zum Bett ausklappen und schafft so einen Schlafplatz fĂŒr zwei Personen mit einer LiegeflĂ€che von 125cm Breite.

Bild von Costum-Bus
Die großzĂŒgige LiegeflĂ€che. Quelle: Costum-Bus

Neben einer Dusche und einem kleinen Kofferraum im Heck des VW Busses, gibt es einen großen Schrank mit KĂŒchenzeile. Die ArbeitsflĂ€che ist aus einem StĂŒck gefertigt samt SpĂŒle und Gaskochfeld und besteht aus einer von Hand mattierten Silvertouch-OberflĂ€che aus 3 mm Edelstahl. Diese Sonderanfertigung aus dem Manufakturbetrieb in Nordrhein-Westfalen ist Ă€ußerst pflegeleicht und unempfindlich gegen FingerabdrĂŒcke. Der Zwei-Flammen-Herd wird von Gas befeuert und von durchgehenden TopftrĂ€gern aus Gusseisen verziert. Ein Kompressor-KĂŒhlschrank mit TiefkĂŒhlfach und einem Volumen von 65 Litern rundet die KĂŒchenausstattung ab. Das klare und zeitlose Design lĂ€sst sich unschwer im gesamten Camper erkennen und macht den VW Bus so zu einem luxuriösen, fahrbaren Hotelzimmer.

Bild von Costum-Bus
KĂŒchenzeile. Quelle: Costum-Bus
Bild von Costum-Bus
Zwei-Flammen Herd. Quelle: Costum-Bus

Eingelassene LED-Spots im Holzdach und eine kleine Schirmlampe an der rechten SchiebetĂŒr schaffen eine warme AtmosphĂ€re. Bewegliche Leseleuchten mit BerĂŒhrungssensor und Lichtleisten in den BĂŒcherboards und ĂŒber den Schrankeinbauten erhellen den Camper angemessen und verbrauchen wenig Strom.  Eine energiesparende Standheizung, ein Frischwasservorrat von bis zu 105 Litern und ein Heißwassertank zur thermischen Speicherung gehören zu den technischen Details des Campers.

Mehr Informationen zu dem Luxus Campingbus gibt es unter: https://www.moormann.de/Custombus/

 

Bild von Costum-Bus
Beleuchtung. Quelle: Costum-Bus
Bild von Costum-Bus
zentrales Steuerungspanel. Quelle: Costum-Bus
Bild von Costum-Bus
Dusche mit Einhebel-Armatur. Quelle: Costum-Bus

 

 

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*